. .

Nach oben

Drehkatalog 
als ePAPERplus


Boehlerit Fräskatalog
als ePAPERplus

Steeltec LCP25T

Universelle Stahlzerspanung auf Topniveau

 

Um mehr Universalität, mehr Standzeit, mehr Bearbeitungssicherheit und sicheren Spanbruch bei der Stahldrehbearbeitung zu erreichen, setzt Boehlerit bei seiner neuesten Schneidstoffentwicklung viele seiner patentierten Innovationen genau abgestimmt ein. Das neue Gradientenhartmetall, der zur EMO Hannover 2013 präsentierten universellen Wendeschneidplatten-Drehsorte LCP25T (ISO Anwendungsbereich P25), garantiert hohe Bearbeitungssicherheit auf einem extrem breiten Stahlwerkstoffspektrum. Die patentierte Nanolock TiCN Anbindungsschicht verbindet sicher die wesentlich härtere und besser isolierende Alpha-Al­­­2­O­3 mit der ebenfalls patentierten Deckschicht Yellow- Al­2O­3. Diese Schneidstoffinnovation mit sehr dicker Hartstoffschicht in Kombination mit den im Boehlerit Spankanal entwickelten Geometrien steigert die Standzeit um 60 % bei höchster Universalität in der Stahlbearbeitung. Die neue universelle Drehsorte LCP25T ist besonders für Klein- und Mittelbetriebe ausgelegt, welche immer wieder neue Herausforderungen auf Stahlteilen mit höchster Wirtschaftlichkeit in der Drehbearbeitung gestellt bekommen. Boehlerit ist der ideale innovative Partner für diese Aufgaben. Die Leistungsfähigkeit wird durch die Wahl unter die Top 10 Patente von 3.300 österreichischen Patenten im Jahr 2012 für Boehlerit unterstrichen.

 

 

Steeltec LCP15T

Rund ein Drittel wirtschaftlicher beim Drehen von Stahl,

das ermöglichen die neuen Wendeschneidplatten Steeltec LCP15T von BOEHLERIT. Sie stellen eine brandneue Sorten- und Geometrieentwicklung für die Drehbearbeitung von Stahl dar. Die Drehsorte ist ausgelegt für den glatten, nicht unterbrochenen Schnitt.

 

Ein neues, härteres Gradientenhartmetall sorgt für hohe Bearbeitungssicherheit. Eine wesentlich verschleißfestere MT-CVD Hartstoffschicht garantiert höhere Schnittgeschwindigkeiten. Dies wird vor allem durch die Steigerung des Anteils der Schicht TiCN erreicht. Gleichzeitig verwendet BOEHLERIT statt Kappa Al2O3 (HV2350) das verschleißfestere Alpha Al2O3 (HV2700). Zudem wurde die Schichtstärke um 25% erhöht. „Je höher die Bearbeitungstemperatur steigt, um so höher wird die Isolierwirkung“, ergänzt Heinz Gaber, vom Produktmanagement bei BOEHLERIT im Österreichischen Kapfenberg.

 

Neben Hartmetall und Beschichtung verbessern die im 'Spankanal' neu entwickelten Geometrien maßgeblich die Wirtschaftlichkeit. Mittels Highspeedkamera wurde für jede Drehanwendung der Spanbruch genau analysiert und so der bestmögliche Spanfluss entwickelt. Das Ergebnis sind optimale Drehgeometrien für die unterschiedlichsten Aufgaben beim Drehen.

 

-       FP = Fine ISO P, für das Feindrehen von Stahl mit glattem Schnitt.

-       FMP = Fine Medium ISO P, für feine und mittlere Übergangsgeometrien.

-       MP = Medium ISO P, für mittlere Bearbeitungen von Stahl.

-       MRP = Medium Roughing ISO P, zum leichten Schruppen von Übergangsgeometrien.

-       RP = Roughing ISO P, als Variante für schweres Schruppen.

-       BC / BCU = Boehlerit Copy Universal, zum Kopieren von Geometrien mit gutem Spanbruch. Sie gilt als Problemlöser für Stahl und Superlegierungen.